Back to Kurse

Klinische EKG-Interpretation

0% Complete
0/0 Steps
  1. Klinische Elektrokardiographie und EKG-Interpretation
    6Themen
  2. Arrhythmologie
    24Themen
  3. Koronare (Ischämische) Herzkrankheit, akuten Koronarsyndromen und Myokardinfarkt
    21Themen
  4. Leitungsverzögerung: AV-Blöcke, Schenkelblöcke, Faszikelblöcke
    11Themen
  5. Atriale und ventrikuläre Hypertrophie und Dilatation
    5Themen
  6. Medikamente & Elektrolytstörung
    3Themen
  7. Genetik, Syndrome & Verschiedene Bedingungen
    7Themen
  8. Belastungstest (Laufbandtest, Belastungs-EKG)
    6Themen
  9. Herzschrittmacher und Herzgeräte crt icd
    6Themen
  10. Pädiatrisches und neonatales EKG
    4Themen
Lektion Progress
0% Complete

Biventrikuläre Hypertrophie

Eine gleichzeitige Hypertrophie des linken und rechten Ventrikels ist relativ häufig. Das EKG hat eine geringe Sensitivität in Bezug auf den Nachweis einer biventrikulären Hypertrophie. Dies liegt daran, dass die starken und entgegengesetzt gerichteten Kräfte dazu tendieren, sich gegenseitig aufzuheben. Das EKG kann jedoch Merkmale aufweisen, die für die biventrikuläre Hypertrophie charakteristisch sind.

EKG-Kennzeichen einer biventrikulären Hypertrophie

Falls das EKG oder andere Untersuchungen auf eine linksventrikuläre Hypertrophie (LVH) hindeuten, sollte eine gleichzeitige rechtsventrikuläre Hypertrophie (RVH) vermutet werden, wenn folgende EKG-Kriterien vorliegen:

  • Achsenabweichung nach rechts (> 90°) – Dies tritt bei einer LVH nie auf.
  • Tiefe S-Welle in V5 oder V6 (> 6 mm)
  • Große RS-Komplexe in mehreren Ableitungen
  • P pulmonale
Abbildung 1. EKG-Veränderungen bei linksventrikulärer Hypertrophie (LVH) und rechtsventrikulärer Hypertrophie (RVH). Der elektrische Vektor des linken Ventrikels wird bei einer LVH verstärkt, was zu großen R-Wellen in den linksseitigen Ableitungen (V5, V6, aVL und I) und tiefen S-Wellen in den rechtsseitigen Ableitungen (V1, V2) führt. Die rechtsventrikuläre Hypertrophie verursacht große R-Wellen in den rechtsseitigen Ableitungen und tiefe S-Wellen in linksseitigen Ableitungen.
Abbildung 1. EKG-Veränderungen bei linksventrikulärer Hypertrophie (LVH) und rechtsventrikulärer Hypertrophie (RVH). Der elektrische Vektor des linken Ventrikels wird bei einer LVH verstärkt, was zu großen R-Wellen in den linksseitigen Ableitungen (V5, V6, aVL und I) und tiefen S-Wellen in den rechtsseitigen Ableitungen (V1, V2) führt. Die rechtsventrikuläre Hypertrophie verursacht große R-Wellen in den rechtsseitigen Ableitungen und tiefe S-Wellen in linksseitigen Ableitungen.
error: Contact us for permission to use contents. Permission will be granted for non-profit sites.